Meistern des Sprints: Best Practices für den agilen Erfolg

Als ich meine neue Rolle als Scrum Master für ein neues Team übernahm, hatten wir mit vielen verschiedenen Herausforderungen zu kämpfen. Wir führten Scrum- und Agile-Prinzipien in das Unternehmen ein und das Verständnis für Sprints und Scrum war nicht vorhanden. Folglich kämpften wir an vielen verschiedenen Fronten gleichzeitig. Dies ist die Geschichte der 10 häufigsten Fehler, die wir begangen haben. Ich werde sie mit Ihnen teilen und Ihnen zeigen, wie Sie sie vermeiden können. Sie werden auch einige Best Practices erhalten, die Sie sofort mit Ihrem Team umsetzen können.

Viel Spaß.

Wild Waters (Unsplash)

Was ist ein Sprint?

Zunächst einmal sollten wir die Diskussion stoppen und definieren, was ein Sprint ist.

Ein Sprint ist eine zeitgebundene Arbeitsiteration in der agilen Welt, die in der Regel zwischen ein und vier Wochen dauert. Das Hauptziel eines Sprints ist es, Wert zu liefern, der durch Features oder User-Stories dargestellt wird, die vom Product Owner priorisiert wurden.

Während eines Sprints arbeitet das Team daran, die ihnen zugewiesenen User-Stories abzuschließen und verwendet dabei eine Vielzahl von Agilen Praktiken und Tools, um effizient und kollaborativ zu arbeiten. Diese Praktiken können tägliche Scrum-Meetings, Sprint-Plannings, Sprint-Reviews und Retrospektiven umfassen.

Zu Beginn des Sprints führt das Team ein Sprint-Planning durch, um die Ziele und den Umfang des Sprints festzulegen und die Arbeit zu bestimmen, die erledigt werden muss. Sie können Techniken wie User Story Mapping, Planning Poker und Capacity Planning verwenden, um ihnen bei der Schätzung der Menge an Arbeit zu helfen, die innerhalb des Sprint-Zeitrahmens erledigt werden kann.

Während des Sprints arbeitet das Team daran, die ihnen zugewiesenen User-Stories abzuschließen und verwendet dabei eine Vielzahl von Agilen Praktiken und Tools, um effizient und kollaborativ zu arbeiten. Sie können Techniken wie Pairprogrammierung, Testgetriebene Entwicklung und Continuouse Integration verwenden, um sicherzustellen, dass der von ihnen produzierte Code von hoher Qualität ist und den Bedürfnissen des Nutzers entspricht.

Am Ende des Sprints führt das Team eine Sprint-Review durch, bei der sie die abgeschlossene Arbeit dem Product Owner und anderen Stakeholdern präsentieren und Feedback einholen. Sie führen auch eine Retrospektive durch, bei der sie darüber nachdenken, was gut gelaufen ist und was verbessert werden kann, und Möglichkeiten identifizieren, um den nächsten Sprint noch effektiver zu gestalten.

Warum brauchen wir Sprints?

Sprints sind eine Schlüsselkomponente der agilen Methodik. Sie verfolgen einen iterativen und inkrementellen Ansatz und stehen im Gegensatz zu planorientierten Ansätzen.

Insgesamt besteht das Hauptziel eines Sprints darin, eine Reihe von Produktmerkmalen oder User Stories zu liefern, die vom Product Owner priorisiert wurden, effizient und kollaborativ zu arbeiten und den Prozess durch regelmäßiges Feedback und Reflexion kontinuierlich zu verbessern. Durch die Aufteilung der Arbeit in kleinere, zeitlich begrenzte Abschnitte können die Teams effektiver arbeiten und schneller und iterativ funktionierende Software liefern.

Das Konzept der Sprints ist in der agilen Methodik aus mehreren Gründen wichtig:

  • Schnelleres Time-to-Market: Sprints ermöglichen es den Teams, schnell und iterativ funktionierende Software zu liefern, was bedeutet, dass das Produkt schneller auf den Markt gebracht werden kann als mit traditionellen Entwicklungsmethoden.
  • Verbesserte
  • Zusammenarbeit und Kommunikation: Sprints fördern die regelmäßige Überprüfung und Kommunikation zwischen den Teammitgliedern, was ein Gefühl der Zusammenarbeit und Verantwortlichkeit fördert.
  • Höhere Kundenzufriedenheit: Sprints ermöglichen es den Teams, häufiger Feedback von Kunden und Stakeholdern zu erhalten, was dazu beiträgt, dass das Endprodukt deren Bedürfnissen und Erwartungen entspricht.


Sprints sind zeitlich begrenzte Iterationen der Arbeit, weil sie dazu beitragen, Fokus und Disziplin zu fördern. Durch die Festlegung eines festen Zeitrahmens für den Sprint wird das Team ermutigt, effizient zu arbeiten und Prioritäten zu setzen. Dies trägt auch dazu bei, dass das Team am Ende des Sprints ein greifbares Ergebnis liefern kann, das bewertet und für den nächsten Sprint verwendet werden kann.

Darüber hinaus helfen zeitgebundene Sprints den Teams, Unsicherheiten und Risiken zu bewältigen. Durch die Aufteilung der Arbeit in kleinere, überschaubare Teile ist das Team besser in der Lage, den Fortschritt zu bewerten, mögliche Hindernisse zu erkennen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Weitere Vorteile von Sprinting

Sprinting bietet eine Reihe von Vorteilen für Teams und Unternehmen. Sprints ermöglichen eine schnellere Markteinführung, erhöhen die Kundenzufriedenheit, bieten Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sowie Transparenz und Vorhersehbarkeit und können Teams dabei helfen, effektiver zu arbeiten und ihren Kunden schneller einen Mehrwert zu liefern.

Sie helfen den Teams, effizienter, kollaborativer und mit größerer Konzentration und Disziplin zu arbeiten.

Durch die Aufteilung der Arbeit in kleinere, überschaubare Teile und die Festlegung eines festen Zeitrahmens für die Lieferung können Teams schneller und iterativ funktionierende Software liefern und gleichzeitig die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern fördern.

  • Schnelleres Time-to-Market: Eine schnellere Lieferung und ein schnelleres Feedback vom Markt können den Teams einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und den Unternehmen helfen, schneller auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren.Verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation: Regelmäßige Kommunikation in Daily Scrums und ein gemeinsames Sprint Goal können zu einer besseren Ausrichtung auf übergeordnete Ziele wie Produktziele oder Produktvisionen führen und dazu beitragen, dass die Teammitglieder effektiv zusammenarbeiten.
  • Höhere Kundenzufriedenheit: Durch die iterative Bereitstellung funktionierender Software können Teams Anpassungen auf der Grundlage von Feedback vornehmen und sicherstellen, dass sie ihren Kunden einen Mehrwert bieten.
  • Flexibilität und Anpassungsfähigkeit: Sprints ermöglichen es den Teams, schneller als bei herkömmlichen Entwicklungsmethoden auf veränderte Anforderungen und Prioritäten zu reagieren. Durch die Aufteilung der Arbeit in kleinere Abschnitte und die Priorisierung auf der Grundlage des Wertes können die Teams ihre Pläne bei Bedarf anpassen, ohne dass der Gesamtzeitplan beeinträchtigt wird.
  • Transparenz und Vorhersehbarkeit: Sprints bieten ein hohes Maß an Transparenz in Bezug auf den Projektfortschritt und die Vorhersehbarkeit, wann bestimmte Funktionen oder User Stories geliefert werden. Dies kann dazu beitragen, Vertrauen bei den Stakeholdern aufzubauen und sicherzustellen, dass sich alle über die Projektziele und den Zeitplan im Klaren sind.


10 häufige Fehler, die wir in den ersten Monaten gemacht haben, und wie man sie vermeiden kann

  1. Overcommitting: Wir haben oft den Fehler gemacht, uns zu sehr auf die Arbeit zu konzentrieren, die wir innerhalb eines Sprints erledigen können. Dies kann zu unvollständiger Arbeit, mangelndem Fokus und demotivierten Teammitgliedern führen.
    Um ein Overcommitting zu vermeiden, versuchen wir, die Tickets aufzuschlüsseln und zu schätzen. Außerdem schätzen wir unsere Kapazität für den nächsten Sprint auf der Grundlage der abgeschlossenen Tickets aus den letzten Sprints und planen größere Puffer ein. Wir haben herausgefunden, dass die Aufteilung der User Stories in kleinere Aufgaben und die Verwendung historischer Daten für die Schätzung entscheidend für bessere kleinere Sprints sind.
  2. Schlecht definierte User-Stories: Wenn die User-Stories nicht gut definiert sind, kann dies zu Missverständnissen und Nacharbeit führen. Für uns ist es wichtig, klare Akzeptanzkriterien zu haben und den Product Owner in die Definition und Entdeckung von User Stories einzubeziehen. Um unzureichend definierte User Stories zu vermeiden, treffen wir uns mit dem Product Owner zu Verfeinerungs- und Discovery-Sitzungen. Darüber hinaus nutzt das Entwicklungsteam die Zeit im Sprint, um klärende Fragen zu stellen und während des Sprints Feedback einzuholen.
  3. Mangelnder Fokus: Oft lassen wir uns durch sprintfremde Arbeiten oder Diskussionen ablenken, was dazu führt, dass wir uns nicht mehr auf die Sprint-Ziele konzentrieren können.
    Um den Fokus aufrechtzuerhalten, neigen wir dazu, die Arbeit anhand der Sprint-Ziele zu priorisieren und Ablenkungen zu vermeiden, indem wir „Nein“ sagen. Wir legen auch klare Sprint-Ziele fest, veröffentlichen sie auf dem Sprint-Board und kommunizieren sie an unsere Stakeholder. Dies hilft anderen, diese „Nein „s zu verstehen.
  4. Unzureichende Tests: Das Testen ist ein wichtiger Teil des Sprints, dem wir aber oft weniger Aufmerksamkeit schenken als der Entwicklung. Dies kann am Ende des Sprints zu Fehlern und Nacharbeit führen.
    Aus diesem Grund investieren wir viel Zeit in automatisierte Tests. Um ein angemessenes Testen zu gewährleisten, haben wir das Testen auch in unseren Entwicklungsprozess integriert und haben für jedes Ticket einen eigenen Tester eingestellt. Bei diesen Testern handelt es sich um andere Entwickler desselben Teams.
  5. Schlechte Kommunikation: Kommunikation ist für die erfolgreiche Durchführung von Sprints unerlässlich. Doch allzu oft verpassen wir eine effektive Kommunikation und schaffen es nicht, wichtige Informationen an die richtigen Beteiligten weiterzugeben.
    Um diese Situation zu verbessern, schaffen wir klare Kommunikationskanäle und -protokolle, wie z. B. ein gut strukturiertes Daily Scrum. Außerdem investieren wir Zeit und Mühe in die Optimierung unserer Collaboration-Tools wie Jira, Slack oder Trello, um die Kommunikation zu erleichtern.
  6. Feedback ignorieren: Manchmal versäumen wir es, das Feedback von Stakeholdern oder dem Product Owner einzubeziehen. Besonders wenn neue Features und Tickets bereits in der Pipeline sind, kann es passieren, dass Feedback verloren geht oder ignoriert wird. Das ist schlecht, denn es bedeutet, dass Wert verloren geht.
    Um zu vermeiden, dass Feedback verloren geht, beziehen wir es aktiv in unsere Arbeit im Sprint ein. Wenn ein Ticket in einem Zustand ist, in dem es dem Product Owner oder Stakeholder gezeigt werden kann, suchen wir das Gespräch und lassen die Erkenntnisse in das Feature einfließen. Das Feedback, das im Review gesammelt wird, wird entweder im Backlog Item selbst oder in einem neuen dokumentiert.
  7. Unvollständige oder unzureichende Planung: Manchmal planen wir den Sprint nicht ausreichend und sind unvorbereitet oder nicht in der Lage, die Planung effektiv durchzuführen.
    Deshalb haben wir jetzt einen klaren Plan, wie die Planung funktioniert. Wir haben auch einige Vorlagen erstellt, um die Kapazität und die Abwesenheiten besser planen zu können. Wir stellen auch sicher, dass wir ein klares Verständnis des Sprint-Ziels und der Anforderungen haben, und wenn nötig, unterteilen wir die Backlog Items in kleinere, leichter zu bewältigende Aufgaben.
  8. Keine Priorisierung der Arbeit: Es ist wichtig, die Arbeit nach ihrem Wert und ihrer Wirkung zu priorisieren. Aber oft fällt es uns schwer, die Arbeit effektiv zu priorisieren, und wir verschwenden Zeit mit Aktivitäten von geringem Wert. Aus diesem Grund haben wir Wertpunkte als Leitfaden für die Backlog-Priorisierung, die Refinements und die Sprint-Planung eingeführt.
  9. Unzureichende Zusammenarbeit: Der Erfolg eines Sprints hängt von der effektiven Zusammenarbeit der Teammitglieder ab. Am Anfang mussten wir erst lernen, wie man effektiv zusammenarbeitet. Wir hatten Experten in bestimmten Rollen und Wissenssilos, was ein großes Risiko für die Produktentwicklung darstellte.
    Deshalb haben wir das Pair Programming und die Zusammenarbeit gefördert und eine Kultur der Offenheit und Kommunikation geschaffen. Wir haben Tickets und Themen identifiziert, bei denen wir Experten mit anderen Teammitgliedern zusammenbringen wollten, um so das Wissen im Team zu verbreiten.
  10. Fehlende Retrospektiven: Retrospektiven sind ein wichtiger Teil des Sprint-Prozesses. Zu Beginn hatten wir keine regelmäßigen Retrospektiven und verpassten so die Gelegenheit, zu lernen und uns zu verbessern.
    Um sicherzustellen, dass Retrospektiven regelmäßig durchgeführt werden, haben wir einen festen Zeitplan für diese Treffen aufgestellt und ihnen Priorität eingeräumt. Außerdem verwenden wir Vorlagen für Retrospektiven, um den Prozess zu erleichtern und die Teilnahme zu fördern. Wir haben jetzt eine klare Agenda für die Durchführung einer Retrospektive und überwachen unsere Aktionspunkte von Meeting zu Meeting, wodurch wir ein Gefühl der Wichtigkeit und Dringlichkeit für diese Dinge schaffen.

Best Practices für erfolgreiche Sprints

Hier ist, was wir aus Dutzenden erfolgreicher Sprints gelernt haben.

  1. Legen Sie klare Sprint-Ziele fest: Zu Beginn eines jeden Sprints ist es wichtig, klare Ziele festzulegen, die sich an den allgemeinen Projektzielen orientieren. So können wir sicherstellen, dass alle Teammitglieder auf das gleiche Ergebnis hinarbeiten.
  2. Aufteilung der Arbeit in überschaubare Aufgaben: Um die Arbeit überschaubarer zu machen, unterteilen wir sie in kleinere, spezifischere Aufgaben, die innerhalb des Sprint-Zeitrahmens erledigt werden können. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass unser Fortschritt täglich überwacht und mit dem Sprint Goal verglichen werden kann.
  3. Verwenden Sie den Planungspoker, um den Aufwand zu schätzen: Planning Poker ist eine Technik, mit der wir den Aufwand für jedes Backlog Item abschätzen können. So können wir sicherstellen, dass die Arbeit gerecht verteilt wird und das Team sich nicht zu sehr auf unrealistische Ziele konzentriert.
  4. Priorisieren Sie die Arbeit nach ihrem Wert: Um sicherzustellen, dass wir dem Kunden einen Mehrwert bieten, priorisieren wir die Arbeit auf der Grundlage des Wertes, den sie liefern wird. Wir verwenden Value Points, um diesen Wert abzuschätzen und ihn für alle transparent zu machen. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass die wichtigsten Funktionen zuerst geliefert werden und wir uns darauf konzentrieren, einen Mehrwert zu liefern, anstatt nur Aufgaben abzuhaken.
  5. Kommunizieren Sie häufig und offen: Kommunikation ist der Schlüssel zu erfolgreichen Sprints. Wir kommunizieren häufig und offen miteinander und mit unseren Stakeholdern. Wir halten sie über das Sprint Board über den Fortschritt auf dem Laufenden und bitten sie frühzeitig und häufig um Feedback. Wir stellen sicher, dass wir alle Probleme kommunizieren, sobald sie auftreten.
  6. Wir verwenden agile Werkzeuge und Techniken: Agile Methoden bieten eine Reihe von Werkzeugen und Techniken, die helfen können, Sprints effektiver zu gestalten, z. B. User Story Mapping, Pair Programming und kontinuierliche Integration. Wir verwenden diese Tools und Techniken, um effizienter und kollaborativer zu arbeiten.

Durch die Befolgung dieser Best Practices stellen wir sicher, dass wir effektiv arbeiten und unseren Kunden in jedem einzelnen Sprint einen Mehrwert liefern.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Sprints eine entscheidende Komponente der agilen Methodik und von Scrum sind. Sie bieten Teams und Organisationen viele Vorteile, darunter eine schnellere Markteinführung, verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation, höhere Kundenzufriedenheit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sowie Transparenz und Vorhersehbarkeit. Um diese Vorteile zu erreichen, ist es jedoch wichtig, häufige Fehler zu vermeiden, wie z. B. schlechte Planung, mangelnde Kommunikation und das Versäumnis, die Arbeit nach ihrem Wert zu priorisieren. Stattdessen sollten Teams klare Sprint-Ziele festlegen, die Arbeit in überschaubare Aufgaben aufteilen, agile Tools und Techniken verwenden, häufig und offen kommunizieren und regelmäßige Retrospektiven durchführen, um Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln.

Durch die Einhaltung dieser Best Practices können Teams sicherstellen, dass sie effektiv arbeiten und ihren Kunden durch erfolgreiche Sprints einen Mehrwert liefern. Letztlich ist die Umsetzung der agilen Denkweise und die optimale Nutzung von Sprints der Schlüssel zur Bereitstellung hochwertiger Software und zum Erfolg in der heutigen schnelllebigen Geschäftswelt.

Quelle:

https://david-theil.medium.com/mastering-the-sprint-best-practices-for-agile-success-43f71edd111f

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: