Blog

Code-Smells – Dispensables

Die Familie der Dispensables- Code-Smells verkörpert all jene Code-Smells die verzichtbar und überflüssig sind und unnötig die Code-Basis aufblasen. Durch dieses Aufblasen des Source-Codes steigen die Aufwände, die in die Wartung und Weiterentwicklung der Software gesteckt werden müssen. Eine große Codebasis führt auch zu steigender Komplexität und schließlich zu einer gestiegenen Fehlerwahrscheinlichkeit. Unnecessary Comments  ... Weiterlesen →

Code-Smells – Couplers

Zu der Gruppe der Couplers – Code-Smells zählen all jene Code-Smells die dazu führen, dass eine starke Kopplung zwischen Komponenten entsteht. Gerade in der Objektorientierung sollte immer darauf geachtet werden lose gekoppelte Komponenten zu erzeugen, da ansonsten Änderungen aufgrund der gestiegenen Komplexität schwierig und fehleranfällig werden und dementsprechend die Weiterentwicklungs- und Wartungskosten steigen. Inappropriate Intimacy... Weiterlesen →

Stärken digitaler Produktentwicklung

Agilität, Modularität, Anpassungsfähigkeit, Vernetztheit Im Gegensatz zu Entwicklung mit physischen Materialen sind Softwareprodukte rein digital und virtuell. Dies bringt zahlreiche Vorteile in der Planung und Umsetzung von Softwareprodukten mit sich. Software ist anpassungsfähig, entgegen eines physischen Produkts können Software-Produkte dynamisch angepasst und erweitert werden. Fehler und Änderungen können leicht ausbessert und in Sekunden ausgeliefert werden.... Weiterlesen →

Innovation und digitale Produktentwicklung

Die Erstellung digitaler Produkte und Dienstleistungen ist ein Investment, welches sich lohnen muss. Nur ist es nicht so einfach dieses Investment zu sichern oder zu bewerten. Die Fragen, die Sie sich vor Beginn einer solchen Investition stellen sollten, sind folgende: Welches digitale Produkt sollte entwickelt werden? Woher wissen wir, dass das digitale Produkt auch Anklang... Weiterlesen →

Code-Smells – Object-Orientation Abusers

Temporary Field   Beschreibung Ein Field (oder auch Member-Variable genannt) wird in der Klasse vorgehalten aber nur temporär verwendet. Das heißt die Verwendung der Member-Variable und ihre Lifetime stimmt nicht mit der Lifetime des Domänenobjekts überein, sondern wird nur temporär verwendet und ist dementsprechend nur temporär zu einem bestimmten Zeitpunkt gültig und valide.   Beispiel:... Weiterlesen →

Code Smells – Bloaters

Einleitung - Was sind Bloaters Bloaters blasen den Source-Code auf, sie führen dazu, dass der Code groß und unüberschaubar wird. Dem Leser fällt es schwer große komplexe Methoden, Klassen und Abläufe zu überblicken und zu verstehen. Dadurch wird der Code so komplex, dass er anfällig wird für Fehler. Bugs allerdings sind wiederum schwerer zu finden,... Weiterlesen →

Code Smells – Confusers

Code-Smells der Gruppe Confusers führen dazu, dass der Leser des Source-Codes verwirrt ist oder den Code falsch versteht und somit Fehler macht. Confosers führen im besten Fall dazu, dass der Leser länger braucht, den Inhalt zu verstehen und ggf. Erweiterungen zu machen, im schlechtesten Fall führen sie aber dazu, dass Bugs entstehen oder diese schwierig... Weiterlesen →

Die wichtigsten Clean-Code Regeln

YAGNI - You ain‘t gonna need it Es sollte nichts implementiert werden, was vielleicht in der Zukunft verwendet werden kann, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass es nicht benötigt wird und es würde sonst nur den Code größer und komplexer machen und somit schwieriger zu verstehen und schwerer zu warten. KISS – Keep it Simple... Weiterlesen →

Clean-Code Ansätze und Grundverhaltensregeln

Bis hierher haben wir nun analysiert, dass Clean Code ein Mindset ist und dass Code-Smells unter anderem durch psychologische Effekte in uns allen ermöglicht werden. Doch welche grundlegenden Verhaltensregeln können wir wählen, um in Zukunft Clean-Code zu produzieren und Code-Smells zu vermeiden. Im Folgenden werden einige Ansätze diskutiert und ein von mir klares Statement zu... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑